Aktuelles

-------------------------

Wurfplanung

wir planen Anfang 2019 unseren nächsten Wurf mit Haldis von der Kaiserbuche

Bei Interesse nehmen sie bitte rechtzeitig Kontakt mit uns auf. Wir nehmen Sie gerne in unsere Welpeninterssentenliste auf

--------------------------

Zora:

Zora will be mated the next time in Spring 2019

 

If you are interested in a puppy please get in contact with us early or give us a call: 

Phone.

Welpenpreis

Viele fragen sich, wieso kostet ein Welpe zwischen 1300 und 1700 Euro. (Bei manchen Züchtern sogar bis 2500,- Euro )

Die Züchter müssen mit einem Wurf ganz schön viel Geld verdienen - denkt man!

Was viele aber nicht wissen ist, wieviel Aufwendung /Ausgaben ein Züchter hat, bis mit dem Hund gezüchtet werden kann und bis der Welpe beim neuen Besitzer ist:

  • Ausbildung der Hündin : Prüfungsgebühren, Anfahrtskosten, Übernachtungen, Trainingsgebühren.
  • Fahrtkosten zu Zuchtschauen.
  • Tierärztliche Untersuchungen auf Erbschäden,  Gentests, Röntgenuntersuchungen der Gelenke. Manche Genuntersuchungen müssen vor jedem Deckakt neu gemacht werden.
  • Zuchttauglichkeitsprüfungen der Zuchthunde.
  • Impfung und Entwurmung der Mutterhündin
  • Bluttests und/oder Abstrich, um Decktag zu ermittlen.
  • Deckgebühr
  • Fahrt zum Deckrüden. Ev.Nächtigungen
  • Ultraschall und /oder Röntgen
  • Gesundheitsscheck , Impfung und 3malige Entwurmung der Welpen
  • Chippen der Welpen
  • Gebühren an den Verband ( Wurfeintragung in Welpenvermittlungsliste, Wurfabnahme und Zwingerkontrolle, Ahnentafel der Welpen, Zuchttauglichkeitsdokument, Zwingerkarte ,Jahresbeitrag  ...)
  • Welpenmilch
  • spez.Welpenfutter
  • Wurfkiste
  • Welpengehege
  • Spielzeug und Grundausstattung für Welpen
  • Anzeigen in Zeitschriften und Zeitungen

Diese Kosten fallen bei einer normalen Geburt an. Nicht eingerechnet sind Komplikationen  wie: Kaiserschnitt, Verletzungen der Mutterhündin, Wehenspritze, Probleme mit der Nachgeburt, Abnehmen von Wolfskrallen, kranke Welpen  u.v.m.. Informationsmaterial, Fortbildungen usw.da kommen schon einige hundert Euro zusätzlich zusammen.

Bei einem kleinen Wurf von 3 Welpen und weniger, sind meistens nichteinmal die oben angeführten normalen Unkosten gedeckt. Die Gewinneinnahmen von einem normalen Wurf (5-8 Welpen) werden dann teilweise zum Ausgleichen der Unkosten von kleinen Würfen verwendet. Die laufenden Kosten für die anderen Hunde und der Erhalt,Tierarztkosten der Mutterhündin bis zum nächsten Wurf sind hier nicht mitgerechnet. Genausowenig wie die Telefonkosten mit den künftigen oder bereits seienden Welpenkäufern, die teilweise nicht gering sind.

Auch die Suche nach einem passenden Deckrüden kostet viel Geld, da es unumgänglich ist, sich regelmäßig auf Prüfungen nach entsprechenden Partner umzusehen.

 

Was mich jedoch oft erschreckt ist die Tatsache, dass manchmal Hunde nicht nach ihrer Prägung, Charakter oder Gesundheit ausgesucht werden, sondern nach dem billigsten Preis. Es werden viele Züchter durchtelefoniert und beim Billigsten wird der Welpe dann gekauft. Meistens werden die anderen Züchter nicht einmal informiert, den Namen von der Welpeninteressentenliste zu entfernen, sodass diese nach der Geburt der Welpen die ganze Liste durchtelefonieren.

Ob sie dort, wo sie den billigsten Welpen angeboten bekommen, dann auch wirklich den am besten passensten  (und hoffentlich auch gesunden) Welpen bekommen, bleibt allerdings dahin gestellt. Es werben auch viele "sogenannte Züchter" mit Welpen günstigen Preisen ohne FCI Papieren - bitte Hände weg dies sind meist Hunde die aus dem Osten kommen aus sogenannten Hundevermehrungs Stätten die man nicht unterstützen sollte und wo man nie weiß, was man bekommt. Meist übersteigen die kommenden Tierarztkosten bei weitem den teureren Welpenpreis.

Wir empfehlen Ihnen, sich die Mutterhündin und das Umfeld anzusehen, in dem die Hunde aufwachsen. ( Familienhaltung-" ja " oder Zwingerhaltung -"nein")

Ad. Welpen :

Wie bei den Menschen gibt es auch bei den Welpen unterschiedliche Charaktere: Mutige und schüchterne Welpen, jedoch sollten sie nicht zitternd in einer Ecke sitzen - da ist Vorsicht geboten!. Es ist fast unmöglich , bei einem kurzen Besuch den Charakter eines Welpen  beurteilen zu können, deshalb ist es oft klug , dem Rat des Züchters zu vertrauen, der die unterschiedlichen Charaktere der Welpen 8 Wochen beobachten kann.

Ehrliche, verantwortungsvolle Züchter legen viel Wert darauf, die neuen Welpenbesitzer vorher kennen zulernen, um gegenseitiges Vertrauen aufbauen zu können.